Unser erste gerettete Galgos

 

 

Frohes neues Jahr!

Hier sind wir wieder, Yaiza und Karin. Vorher haben wir Refugio Cantalobos geleitet, aber aus persönlichen Gründen mussten wir das Tierheim aufgeben, dieses wird aber von einem anderen gemeinnützigen Tierschutzverein weitergeführt und vielen Tieren wird geholfen und ein neues Zuhause gefunden.

Wir wohnen jetzt auf dem Land in Frigiliana und weil wir den Tierschutz nicht aufgeben können, haben wir ein Mini-Tierheim bei uns gegründet und werden ab dem 2ten Januar, ausser unseren eigenen 5 Hunden, 10 verlassene Galgos aufnehmen, die bei uns in Familie leben werden bis sie wieder in Ordnung sind und ins Ausland vermittelt werden. Wir werden sie dann mit der Hilfe unserer beiden Partnervereine im Ausland nach Deutschland und in die Schweiz schicken. Das muss alles legal sein und deshalb haben wir einen neuen gemeinnützigen Verein gegründet, der „Asociación Galgo Freedom“ heisst mit der Nummer NIF.: G-93446094.

Im Refugio Cantalobos kamen aus der Hunde- und Katzenpension die Merheit der Einkommen. In „Galgo Freedom“ sind wir 100% auf Spenden angewiesen und auf eure Grosszügigkeit, um somit unseren 10 misshandelten Galgos die nötige physische und psychische Hilfe zu gewährleisten.

Die Merheit der Galgos leben hier in Spanien in Garagen ohne Durchlüftung und mit wenig Licht, sie haben wenig Wasser oder Futter und das Futter ist schlecht. Es stinkt und es wird wenig rein gemacht.
Der Besitzer sieht die Galgos als ein Handwerk für die Jagd und sobald etwas nicht stimmt wird er vom nächsten Olivenbaum aufgehängt, in einen Brunnen geworfen oder einfach auf der Strasse verlassen. Das wird einem auch gesagt. Warum soll man das verstecken? Und wir sprechen nicht von Einzelfällen. Um die 50.000 Galgos finden jährlich in Spanien einen erbärmlichen Tod.

Vor einem Monat war ich in der Puebla de Cazalla, einem Dorf in der Provinz von Sevilla, wo eine Gruppe von 3 jungen Frauen, die zu unserem Team gehoeren, sich für die Galgos einsetzen und ihre Familie und ihre Arbeit zur Seite stellen um diesen Tieren zu helfen. Sie retten Galgos aus der Strasse wenn es möglich ist sie einzufangen oder versuchen mit den „Galgueros“ zu verhandeln, wenn sie wissen dass es einigen Hunden miserabel geht. Dieses Mal haben wir 5 Galgos gerettet: 3 gehörten einem sehr grausamen Besitzer und 2 haben auf der Strasse herumgeirrt. Da unser neues Zuhause noch nicht umzaunt war, mussten wir sie in einer Pflegestelle in Sevilla bis zum 2. Januar lassen.
viaje