Galgofreedom - Flightpartners needed

Flugpaten

Flugpate zu sein ist gratis, einfach und ist sehr wichtig damit der Galgo seinen letzten Schritt zum neuen Zuhause macht.

Was bedeutet das?

Wir brauchen vorher Ihre Flugdaten um eine Box zu buchen und zu bezahlen.

Wir kümmern uns darum den Galgo mit der Box zum Flughafen zu bringen und helfen Ihnen mit dem Check-in.
Bis zum letzten Moment bleiben wir in Flughafen bei Ihnen und dem Hund und helfen Ihnen. Da die Hunde über 8 kilos wiegen, fliegen sie immer im Frachtraum.
Im Zielflughafen erwartet Sie eine Kontaktperson oder die Adoptanten. Sie bekommen eine Kontakt Telefonnummer und auch unsere eigene. Mit 100% Sicherheit ist jemand da um den Hund abzuholen. Sie brauchen sich dann um nichts mehr zu kümmern: Hund, Box und Pass abgeben und Sie haben eine tolle Arbeit geleistet!

Viele Fluggesellschaften nehmen Tiere, aber nicht alle.

Wenn Sie Flugpaten sein wollen, schicken Sie uns bitte eine E-mail mit Ihren Buchungsdaten an: galgolandia@hotmail.com oder senden Sie einfach das ausgefüllte Formular Flugpate.

Danke!

Erfahrungsberichte von unseren Flugpaten:

K. Hagenbucher

Ich habe mich in „Flugpaten gesucht“ gemeldet, kurz darauf wurde ich von Yaiza Varela Walter angeschrieben, ob ich 2 Galgos mit in die Schweiz nehmen kann.
Ich schickte meine Angaben zum Flug und zu meiner Person, wir machten den Treffpunkt am Flughafen in Malaga ab.
Zur abgemachten Zeit trafen wir uns, ich habe Yaiza und Karin und die Hunde kennengelernt. Wir bekamen alle Unterlagen, es war alles super vorbereitet.
In Zürich habe ich mich schlau gemacht, wo ich die Hunde in Empfang nehmen kann, bin mit ihnen zum Zoll gegangen.
Ein sehr empathischer Zöllner hat den Hunden den Chips abgelesen, er hat alle Unterlagen kontrolliert, war begeistert dass alles korrekt war, wir konnten die Hunde mitnehmen.
Nach dem Zoll wartete das Ehepaar, das die Hunde in die Pflegefamilie brachte.
Wir übergaben die Hunde in gute Hände, hatten sie jedoch schon ins Herz geschlossen!
Ich werde mich immer wieder als Flugpaten zur Verfügung stellen!

 

Ireanah & Walter Staub-Haug

Wir sind beide pensioniert und selbst Hundebesitzer, was jedoch kein Kriterium ist, um selbst Flugpate zu sein. Es geht nur darum, dass ein Tier nicht ohne „Besitzer“ oder vorübergehend als „Flugpate“ reisen darf. Weil wir Tiere lieben und schon oft erlebten, wie diese oft in südlichen Ländern schlecht gehalten oder gequält werden, sind wir offen für deren Probleme und Lösungen. Eine davon ist, dass diese Hunde von Tierschützern gerettet und aufgepäppelt werden und danach neue Familien in der Schweiz, Deutschland oder Oesterreich suchen. Wenn diese gefunden sind darf deren Schützling ausreisen, aber erst, wenn ein Flugpate für ihn gefunden wird! Dies braucht für die Organisation Zeit der Vorbereitung, da die Reise mit der ausländischen Organisation oder dem Tierfreund abgesprochen werden muss, damit das Tier nach dem Flug von ihm abgeholt werden kann. Das bedeutet also folgendes:

Jeder Reisende, welcher sich für eine Flugpatenschaft interessiert, meldet dies einer der Tierschuztorganisationen, wie zum Beispiel: „Galgo Freedom“, teilt ihr das Reisedatum und die Flugnummer sowie den Namen des Reisenden mit. „Galgo-Freedom“ ruft danach bei der Fluggesellschaft an, um zu fragen, ob noch ein Platz für eine Hundekiste mit den entsprechenden Grössenangaben frei ist, da diese Plätze sehr limitiert sind. Erst danach bekommt der Flugpate Bescheid, dass es klappen wird und bekommt die Mitteilung, wann man sich auf dem Flughafen trifft. (etwa 1/2 Stunde vor dem normalen Einchecken) beim Eincheck-Schalter. Eine Person der Tierschutzorganisation organisiert ab hier auch wieder alles, kommt an die entsprechenden Schalter mit den passenden Papieren mit hinzu, bezahlt den Flug für den Hund und checkt danach das Tier selbst ein. Der Flugpate hat damit nichts zutun, auch entstehen ihm absolut keine Kosten (nur ein wenig mehr Zeit). Am Zielflughafen allerdings muss man bei der Gepäckausgabe an einem speziellen Schalter (welchen man erfragen muss) den Hund in der Kiste in Empfang nehmen und am besten auf einen Rolli stellen. Sie müssen das Tier NICHT aus der Kiste nehmen, denn Sie kennen das Tier ja nicht. Sie gehen damit durch den Zoll (wir wurden noch NIE hier aufgehalten, falls doch, haben Sie ja die nötigen Papiere dabei.) Beim Ausgang werden Sie von der neuen Tierschutzorganisation bereitsmit grosser Freude erwartet und das Tier in Empfang genommen! Hier endet Ihre Aufgabe und Sie haben ein gutes Gefühl, einem notleidenden Tier geholfen zu haben! Ein schöneres Gefühl gibt es nicht!!

Wir haben dies bereits 5x selbst gemacht und ermuntern jeweils auch unsere Gäste und Freunde, welche uns hier in Spanien besuchen. Auch sie haben sich bereits 2x zur Verfügung gestellt, einen Galgo ab Malaga mit in die Schweiz zu nehmen und wurden stets mit grösster Sorgfalt dafür vorbereitet und betreut.
Ireanah und Walter Staub-Haug (Bei Fragen stehen wir gerne dazu zur Verfügung!)

Flugpate *  Pflichtfelder